Liebe Christa

Liebe Christa, ich kann es noch nicht wirklich glauben, von einem Tag auf den anderen bist du nicht mehr hier, ganz plötzlich, es ist so leer ohne dich, dein Lebensweg ist beendet,

du hast dich nun himmelwärts gewendet,

um deinen Platz im Licht im Himmel einzunehmen, denn jede Seele kann diesen Zeitpunkt wählen.

Du wirst hier fehlen, so fehlen.

Deine Familie, sie war dir sehr wichtig, deine Kinder, deine Enkelkinder,  in ihnen du weiterlebst,

wie ein Schutzengel über jedem einzelnen nun schwebst,

hast sie so sehr geliebt, ihr Wohl lag dir stets am Herzen.

Nun zünden viele Menschen für dich an leuchtende Kerzen,

um dich sicher zu geleiten

und dich auf ihre eigene Art und Weise hinüber zu begleiten.

Schau, wie die Engel sanft deine Seele tragen, sorgsam, liebevoll, sie hingebungsvoll und zart umhüllen und mit ihren Flügeln behütend umschließen,

die Menschen mit ihrer Liebe für dich im Herzen voller Trauer mit ihren Tränen sie wie Balsam begießen.

Es ist so leer ohne dich.

Du warst eine wirkliche Kämpferin, voller Hingabe, Güte und Liebe, eine Pionierin, eine Wegbegleiterin und Lehrerin für so viele, ein wahrhaft großer Leuchtturm, ungebrochen und sicher stehend auch im heftigsten tosenden Sturm, eine Verkünderin, eine Botin, ein wundervoller Leuchtstern und Anker für das Neue, die Neue Welt, hast nun den Himmel für dich gewählt.

Als Wegbereiterin so viele Spuren gesetzt, so viele Samen gesät,

wie auf einem riesigen, goldenen MutterErdeBeet.

Sie beginnen schon Früchte zu tragen,

sich im Sonnenlicht bereits die ersten durch den Boden wagen.

Dein Lebensbuch für diese Inkarnation ist nun zu Ende geschrieben, fängst einfach ein neues an, dein Himmelsbuch, doch du bist und bleibst in den Herzen der Menschen, die dich lieben, dich schätzen, dich achten, dir Zuneigung, Wertschätzung und Liebe entgegen bringen,

für dich besondere Liebes- und Dankeslieder singen.

Menschen, die mit dir weinten, mit dir lachten,

spürst du, wie sie dich weiterhin lieben, wertschätzen, an dich denken, für dich beten und dich achten.

Du bist ja noch da, hast nur die Ebenen gewechselt, deine PerlmuttSeele hat die Reise begonnen, die Reise zurück nach Hause in das Herz und Haus des Himmlischen Vaters. Und doch ist mir ganz weh ums Herz.

Tiefer Schmerz.

Es ist so leer ohne dich.

Du lebst ja weiterhin hier, auch durch dein wunderbares kostbares einzigartiges Erbe, in deinen Worten, deinem so bedeutsamen wertvollem Werk der Liebe.

Feierst jetzt woanders mit den Engeln im Licht die Siege.

Dieses Erbe gilt es nun anzunehmen, im Vertrauen auf den Prozess des Lebens auszudehnen, weiterzutragen und fortzuführen.

Du schaust von oben zu, wirst es sicher spüren.

Schaust von dort hier herüber zu all den Sternenlichtern,

winkst ihnen zu,

in dir ist tiefste Geborgenheit, Glückseligkeit, Frieden und Ruh.

Möge der Himmlische Vater dich segnen, behüten und halten in seinem Arm,

sicher, geborgen, tröstend und warm.

Welch großartiges Wirken hast du auf Erden vollbracht, möge es Ansporn und Streben sein.

Die Wege, die Spuren, deine Fußabdrücke, viele Menschen werden sie nutzen und weitergehen, mit deinem behütenden Geleit,

denn nun ist sie da, diese Zeit.

Mögest du weiterhin der Gute Geist sein, der nun von woanders führt und leitet,

begleitet.

Es ist so leer ohne dich.

Jeder von uns geht seinen Weg weiter, an dich denkend,

tiefste Liebe verschenkend.

So vieles hast du geschafft, gewirkt fast ohne Pause, immer am Puls der Zeit, hast teilhaben lassen an deinem Mut, deiner Wahrhaftigkeit, deiner Herzenswärme, deiner Kraft und Stärke, deinem Humor, deiner Weitsicht, deinem klaren Blick, deinem Pioniergeist für dein großes Ziel,

es war dir nie zu viel

die nächsten Schritte zu setzen und eifrig voller Neugier und Lebensfreude weiterzugehen

in tiefstem Verstehen,

wissend, klug und weise,

mal laut, mal leise,

aber immer den Kopf hoch erhoben,

mutig und authentisch die Wahrheit verkündend, den Schöpfer verehrend, loben.

Es ist so leer ohne dich.

Du kannst dich nun ausruhen, du gute, liebe, schöne Seele, im Lichte baden,

dich darin laben.

Füllst den Raum,

zur Wirklichkeit wird bald der Traum.

Tränen, so viele Tränen.

Schaue nach oben in die Wolken und will mich gerade an den herrlich blühenden Kirschbaum anlehnen,

vielleicht kann ich dich dort erkennen, sehen?

Liebesspuren nie verwehen.

Es ist so leer ohne dich.

Ich vermisse dich, du leuchtendes Licht, du wunderschönes Sternenlicht.

Wir sehen uns wieder, irgendwann und irgendwo.

Wir sehen uns wieder.

 © Saluma Jolani, der Weiße Adler spricht

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: